Netzwerk 21 Kongress

Bundesweiter Fortbildungs- und Netzwerkkongress für lokale Nachhaltigkeitsinitiativen [www.netzwerk21kongress.de]





[Netzwerk21Kongress]



8. Netzwerk21Kongress 2014 in München


Themenfeld II – Konsum: Von virtuellem Wasser über kommunale Projekte bis zur Macht des Verbrauchers



Ansprechpartnerin: Mona Fuchs | Münchner Klimaherbst

Zur Produktion von einem Kilo Rindfleisch benötigt man 16.000 Liter Wasser, für die eines T-Shirts bis zu 15.000 Liter. Unsere Konsumgewohnheiten beschleunigen den Klimawandel enorm und sind Nährboden für die Verteilungsungerechtigkeit in der Welt. Das ist nicht alles: der Besatz unserer Innenstädte gleicht sich wie ein Ei dem anderen, ebenso das Gemüse, das in den Regalen überfüllter Supermärkte liegt. Im Themenfeld Konsum beschäftigen wir uns unter anderem damit, wie wir diesen Teufelskreislauf durchbrechen und was Kommunen, Initiativen und Verbraucher gemeinsam tun können.

Das Konzeptionsteam:
  • Katrin Ritter | Sozialpädagogin | diakonia GmbH Integrations- und Beschäftigungsbetrieb, München
  • Lenka Petzold | Initiatorin Modeprotest | Sustainable Design Center e. V., Köln/München
  • Josef Ahlke | Stadt Erfurt, Stabsstelle Nachhaltigkeitsmanagement des Dezernats Wirtschaft und Umwelt
  • Daniel Überall | Initiator Kartoffelkombinat e.G. | Stadtimker, München


Workshop 1 | Donnerstag, 23.10.14 | 16.00-17.30 Uhr



Visionär denken – so könnte es sein



Eine Kultur des nachhaltigen Konsums global zu etablieren, gehört zu den größten Herausforderungen, vor der unsere Weltgesellschaft steht. Eine umweltorientierte Zusammenarbeit auf Ebene von Politik und Wirtschaft, sowie eine Umstellung im Bereich des persönlichen Verbraucherverhaltens sind integraler Bestandteil zum Erreichen dieses Ziels.

Anhand des Konsumkreislaufes
  • Finanzierung
  • Produktion
  • Vertrieb
  • Entsorgung

entwickeln die WorkshopteilnehmerInnen in vier Kleingruppen Szenarien, wie fiktive Produkte in Zukunft umwelt- und sozialverträglich hergestellt, vertrieben und schlussendlich entsorgt werden können. Dies geschieht in folgenden Bereichen:

  • Elektronik („Hard- und Software“)
  • Kommunales Projekt: Entwicklung eines nachhaltigen Projektstandorts
  • Textil
  • Ernährung

Die erarbeiteten Szenarien werden im Plenum vorgestellt und anhand einer interaktiven Themenskala dargestellt.


Workshop 2 | Freitag, 24.10.14 | 10.00-11.30 Uhr



Hindernisse überwinden



Utopie und Realität. In Workshop 1 wurden potentielle Szenarien für nachhaltige Produktkreisläufe entworfen. Die Ergebnisse wurden auf einer interaktiven Themenskala festgehalten. Nach einem kurzen Rückblick auf Workshop 1 hält Alexander Rössner (Zukunftswerk eG) einen Impulsvortrag über die Herausforderungen und Lösungen auf dem Weg zu einem nachhaltigen Konsumverhalten. Es folgt eine Diskussion mit Herrn Rössner und den TeilnehmerInnen im Plenum.

Im Anschluss erörtern die WorkshopteilnehmerInnen nun die Diskrepanz zwischen dem wünschenswerten Soll (WS 1) und dem faktischen Ist und benennen die Hindernisse von Seiten Politik und Wirtschaft, sowie beim Verbraucher selbst.


Workshop 3 | Freitag, 24.10.14 | 12.00-13.30 Uhr



Erfolgreiches weitergeben – erste erfolgreiche Schritte



In den vorausgegangenen Workshops zum Themenbereich Konsum, ging es um Konsumutopien (Workshop 1) und Hindernisse für deren Umsetzung (Workshop 2). Für Quereinsteiger gibt es zunächst eine kurze Zusammenfassung beider Workshops, bevor nun in Workshop 3 anhand konkreter Best-Practice-Beispiele gezeigt wird, wie der Wandel hin zu einer nachhaltigen Konsumkultur und Konsumverhalten funktionieren kann. Anhand von standardisierten 5-Minuten-Interviews, sollen die folgenden vier Modellprojekte und -initiativen vorgestellt und im Plenum diskutiert werden:


Im Anschluss daran haben die TeilnehmerInnen ebenfalls die Möglichkeit, ihre eigenen Projekte und Initiativen im Plenum vorzustellen.


Zum Überblick der Themenfelder ...
Zum Gesamtprogramm des Kongresses ...

 
Organisation 2016:
 
gefördert durch:
  • Mit ihrer
  • Mit finanzieller Unterstützung durch das