Netzwerk 21 Kongress

Bundesweiter Fortbildungs- und Netzwerkkongress für lokale Nachhaltigkeitsinitiativen [www.netzwerk21kongress.de]





ZeitzeicheN-Preisträger im Jahr 2013 [Netzwerk21Kongress]



ZeitzeicheN-Preisträger 2013


Foto: Heinz Heiss
[+]
Foto: Heinz Heiss

Auf dem siebten Netzwerk21Kongress in Stuttgart (8./9. Oktober 2013) wurden traditionell die ZeitzeicheN-Preise vergeben. Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller eröffnete die Veranstaltung. Laudatoren waren darüber hinaus: Marlehn Thieme, Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung, Prof. Hartmut Vogtmann, Präsident des Deutschen Naturschutzrings (DNR) und Dr. Dieter Salomon, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg im Breisgau.

Kategorie Initiativen



Netzwerk für eine ethische Kreislaufwirtschaft aus Berlin erhielt Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis

[+]

Den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN in der Kategorie Initiativen erhält in diesem Jahr das Netzwerk MURKS nein Danke! e.V. aus Berlin.

Die gemeinwohlorientierte Verbraucherorganisation ist eine stark wachsende bürgerschaftliche Bewegung gegen geplante Obsoleszenz (Verschleiß, Alterung – oft von Herstellern herbeigeführt durch sogenannte Sollbruchstellen). „Der gepriesenen Entscheidungsfreiheit des noch geprieseneren mündigen, souveränen Konsumenten“, so Laudatorin Martina Eick vom Umweltbundesamt, setzt der Verein Forderungen für eine nachhaltige Produktqualität entgegen, das heißt eine optimale Nutzbarkeit, einfache Reparierbarkeit, freie Ersatzteilversorgung sowie bessere Garantiezeiten und -regelungen – letztlich also ressourceneffiziente Stoffkreisläufe beziehungsweise eine ethische Kreislaufwirtschaft. Durch ein Onlineportal und die damit verbundene moderne Cross-Media-Kampagne konnten schon Millionen Menschen erreicht werden, um auf die Bedeutung der Haltbarkeit von Konsumgütern aufmerksam zu machen und aufzuklären.

Nominierte des Wettbewerbs waren die Greifswalder Agrarinitiative (Mecklenburg-Vorpommern) für die Stärkung nachhaltiger Landwirtschaft und das Netzwerk Faire Metropole Ruhr (Nordrhein-Westfalen) für ihren Weg zur weltweit ersten Fairen Metropole.

Die feierliche Übergabe des Preises erfolgte durch Martina Eick vom Umweltbundesamt, Prof. Dr. Rolf Kreibich, World Future Council und Stefan Richter, Geschäftsführer GRÜNE LIGA Berlin und Sprecher des Netzwerk21Kongresses.

Kategorie Kommunen



Beispielhafte Energiesparinitiative aus Niedersachsen erhält Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis

[+]

Den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN in der Kategorie Kommunen erhält in diesem Jahr die Projektgruppe „Unser Dorf spart Strom“ der Landkreise Northeim, Osterode und Göttingen in Niedersachsen.

In einer interkommunalen Arbeitsgruppe dreier benachbarter Landkreise, einer Energieagentur und eines Energieversorgers wurde ein Projekt entwickelt, welches zum aktiven Energiesparen anregen soll. Bei dem zu diesem Zweck ausgearbeiteten Wettbewerb „Unser Dorf spart Strom“ sollten Dörfer zwischen 100 und 1.500 Einwohnern mindestens 50 Prozent ihrer Haushalte dazu anregen, ihren Stromverbrauch innerhalb eines halben Jahres zu dokumentieren.

Am Schluss wurden besonders aktive Dörfer mit einer hohen Anzahl teilnehmender Haushalte und die Orte mit einem besonders niedrigen Pro-Kopf-Verbrauch prämiert.
Damit konnten rund 9.500 Personen aktiv zum Stromsparen bewegt werden. Das Thema Stromsparen, welches in der Kommunalpolitik und der sonstigen Öffentlichkeit eher wenig Aufmerksamkeit genießt, wurde so für über ein Jahr deutlich ins öffentliche Interesse gerückt.

Die gewonnenen Daten können als Anhaltspunkte für weitere zielgerichtete Beratungsmaßnahmen zur Energieeinsparung oder zur regenerativen Energieerzeugung dienen.

Dr. Dieter Salomon, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg im Breisgau und Festredner sagte dazu: „…bei der Energiewende in unserem Land wird es auf das Engagement jedes Einzelnen ankommen, schließlich geht es um nichts Geringeres als um die Zukunft unserer Städte und Gemeinden und um eine gute Zukunft für unsere Kinder. Das Projekt „Unser Dorf spart Strom“ der Kreise Northeim Osterode und Göttingen ist dafür ein Musterbeispiel!“

Nominiert wurden außerdem: Kreis Unna für die Erarbeitung einer kreisweiten Nachhaltigkeitsstrategie (www.lebenswerte.kreis-unna.de ) und die Inselgemeinde Juist für das Projekt KlimaInsel Juist (www.juist.de ).

Die feierliche Übergabe des Preises erfolgte durch Dr. Dieter Salomon, Oberbürgermeister der Stadt Freiburg im Breisgau, Prof. Dr. Rolf Kreibich, World Future Council und Stefan Richter, Geschäftsführer GRÜNE LIGA Berlin und Sprecher des Netzwerk21Kongresses.

Kategorie Internationale Partnerschaften



Partnerschaftsprojekt des Arbeitskreises München-Asháninka erhielt Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis

[+]

Den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN in der Kategorie Internationale Partnerschaften erhält in diesem Jahr der Arbeitskreis München-Asháninka des Nord Süd Forums München e.V.

Seit 1997 gibt es im Rahmen von Klimabündnis-Partnerschaften europäischer Städte mit den Völkern Amazoniens eine aktive Partnerschaft zwischen der bayerischen Landeshauptstadt und dem Volk der Asháninka im zentralen peruanischen Regenwald. Der Arbeitskreis München-Asháninka unterstützt die Asháninka in ihren aktuell elementaren Vorhaben wie Landsicherung, Wiederaufbau von Siedlungen, Stärkung der eigenen Kultur, Einflussnahme auf die Politik, Bildung und Gesundheit sowie Schaffung von alternativen Nahrungs- und Einkommensquellen durch umweltschonende Produktion. Michael Marwede von der ENGAGEMENT GLOBAL/Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, spricht von einer Kooperation auf Augenhöhe: „Hier werden nicht ungefragt Spenden verteilt. Die Asháninkaorganisationen formulieren konkret ihren Bedarf“. Dies schafft Transparenz für alle Beteiligten.

Nominierungen in dieser Kategorie gingen an die Piepenbrock Unternehmensgruppe GmbH + Co. KG Osnabrück (Niedersachsen) für ihr Patenschaftsprojekt in Laos und die Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule Gladbeck (Nordrhein-Westfalen) für die Arbeit ihrer Sambia AG.

Die feierliche Übergabe des Preises erfolgte durch Michael Marwede, ENGAGEMENT GLOBAL/Servicestelle Kommunen in der Einen Welt , Prof. Dr. Rolf Kreibich, World Future Council und Stefan Richter, Geschäftsführer GRÜNE LIGA Berlin und Sprecher des Netzwerk21Kongresses.

Kategorie Unternehmen



VfL Wolfsburg für seinen Nachhaltigkeitsbericht geehrt

[+]

Den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN in der Kategorie Unternehmen erhält in diesem Jahr der VfL Wolfsburg für seinen GRI (Global Reporting Initiative) - geprüften Nachhaltigkeitsbericht unter dem Titel „Gemeinsam bewegen“.

Damit ist er der weltweit erste Fußballclub der einen GRI-geprüften Nachhaltigkeitsbericht erstellt hat. Kontinuierlich und koordiniert nimmt der Verein seine gesellschaftliche Verantwortung wahr.
Der VfL Wolfsburg versteht soziales Engagement als Gemeinschaftsprojekt: Verschiedene Akteure, darunter Fans, Mitarbeiter, Sponsoren, Wissenschaft sowie Vertreter aus Politik und Interessenverbänden sind Partner des Engagements. In enger Zusammenarbeit mit Schulen und Bildungsträgern wurde eine Plattform zur Förderung der Fußballleidenschaft der Kinder im Unterricht entwickelt. Neben der Unterstützung schulischer Umwelt- und Naturschutzprojekte sowie der Gesundheit und Integration in Schulen kooperiert der Club seit Sommer 2012 mit dem Kinderhilfswerk Unicef und fördert von diesem initiierte Bildungsprojekte in Brasilien und China. Weitere Punkte des Konzepts sind die Senkung der CO2-Emissionen bis 2018 um 25 Prozent und die Erhöhung des Anteils von Merchandising-Produkten aus fairem Handel.

„Fußball ist ein großer Motivator. Das Gebot der Fairness mit dem gegnerischen Spieler wird mit Hilfe des Engagements der VfL Wolfsburg-Fußball GmbH auf die Fairness im Umgang mit unserer Zukunft, d.h. auf die Einübung nachhaltiger Lebensstile, übertragen“, so Reinhold Hüls, Mitglied der Geschäftsführung von Veolia Wasser.

Nominierungen in dieser Kategorie gingen an die Agrokraft GmbH für die Förderung nachhaltiger Entwicklung ländlicher Räume (www.agrokraft.de ), die Initiative "Lädchen für alles" der tegut… gute Lebensmittel GmbH & Co. KG (www.tegut.com ) und die juwi AG für die konzeptionelle Förderung der Energiewende vor Ort (www.juwi.de ).

Die feierliche Übergabe des Preises erfolgte durch Reinhold Hüls, Veolia Wasser, Prof. Dr. Rolf Kreibich, World Future Council und Stefan Richter, Geschäftsführer GRÜNE LIGA Berlin und Sprecher des Netzwerk21Kongresses.

Kategorie Jugend-Initiativen



Thüringer Kindergipfel mit Deutschem Lokalen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet

[+]

Den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN in der Kategorie Jugend erhält in diesem Jahr die Naturfreundejugend Thüringen e.V. für den Thüringer Kindergipfel.

Der Thüringer Kindergipfel beteiligt Kinder und Jugendliche aktiv auf Landesebene an der politischen Diskussion über Zukunftsfragen. In Anlehnung an das bundesweite Projekt führt die Naturfreundejugend Thüringen seit 2007 alle zwei Jahre den Thüringer Kindergipfel durch, der in diesem Jahr zum vierten Mal stattfand.
Er richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 15 Jahren und ist ein Partizipationsprojekt im Sinne der Agenda 21. In Schulen, Kinder- und Jugendeinrichtungen oder lokalen Kinderparlamenten wirbt die Naturfreundejugend Thüringen für Beteiligung. Die inhaltliche Planung des Kindergipfels erfolgt durch einen Kinderrat, der aus etwa 20 Kindern besteht. Dort diskutieren ca.100 Kinder in Workshops mit Vertreter/-innen aus Politik und Gesellschaft und erarbeiten Forderungen und Selbstverpflichtungen zu verschiedenen Zukunftsthemen. Diese bilden die Grundlage für einen Zukunftsvertrag, der im Anschluss an die Thüringer Landesregierung überreicht wird. Die Erfüllung des Vertrages wird später mehrfach mit Vertreter/-innen der Landespolitiker diskutiert.

Der Kindergipfel „ …ist kein Leuchtturmprojekt, sondern Initialzündung für weitere Projekte direkt vor Ort“, so Prof. Dr. Hartmut Vogtmann, Präsident des Umwelt-Dachverbandes Deutscher Naturschutzring (DNR).

Nominiert wurden außerdem: ROCK YOUR LIFE! Leipzig e.V. für ihre Berufsförderungscoachings von Studenten für Schüler (www.leipzig.rockyourlife.de ).

Die feierliche Übergabe des Preises erfolgte durch Prof. Dr. Hartmut Vogtmann, Präsident des DNR, Prof. Dr. Rolf Kreibich, World Future Council und Stefan Richter, Geschäftsführer GRÜNE LIGA Berlin und Sprecher des Netzwerk21Kongresses.

Kategorie Ideen



Karlsruher Projekt „Quartier Zukunft – Labor Stadt“ installiert Kultur der Nachhaltigkeit im städtischen Alltagsleben

[+]

Der Deutsche Lokale Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN in der Kategorie Ideen wurde nach Karlsruhe vergeben. Dort entsteht in den kommenden Jahren das Quartier Zukunft – Labor Stadt: eine rahmengebende, kreative Plattform, ein Lebensraum der besonderen Art, in dem das Stadtleben der Zukunft mit dem Ziel innovativer klimagerechter, sozial ausgewogener und wirtschaftlich robuster Stadtentwicklung erprobt und entwickelt wird. Zentrales Ziel soll es sein, in einem langfristig wissenschaftlich fundierten Prozess ein bestehendes Stadtquartier in Karlsruhe in ein nachhaltiges Quartier Zukunft zu überführen. Der Prozess soll Modellcharakter für andere (insbesondere europäische) Städte haben.

Der Baden-Württembergische Umweltminister Franz Untersteller, der die Laudatio für den Preisträger hielt, sagte dazu: „Wir müssen lernen, die Gesamtzusammenhänge in den Blick zu nehmen und eine Stadtentwicklung ‚aus einem Guss‘ zu realisieren. Davon sind wir weit entfernt und es fehlen uns auch noch die Vorbilder und Konzepte für die nachhaltige Stadtentwicklung. Das Projekt Quartier Zukunft – Labor Stadt setzt genau hier an.“

Die feierliche Übergabe des Preises erfolgte durch Franz Untersteller, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft von Baden-Württemberg, Prof. Dr. Rolf Kreibich, World Future Council und Stefan Richter, Geschäftsführer GRÜNE LIGA Berlin und Sprecher des Netzwerk21Kongresses.

Sonderpreis der Jury



34. Deutscher Evangelischer Kirchentag Hamburg 2013 e.V. für sein nachhaltiges Veranstaltungskonzept prämiert

[+]

Für seine umweltfreundliche Veranstaltungsplanung wurde der Evangelische Kirchentag Hamburg mit einem Sonderpreis des Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreises ZeitzeichenN geehrt. Der Kirchentag hat die EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) - Zertifizierung für Großveranstaltungen mitentwickelt und ist daher auch am längsten selbst zertifiziert.

Jeder Kirchentag hinterlässt nachhaltige Spuren in der gastgebenden Stadt und darüber hinaus. Fahrradfreundlichkeit, Barrierefreiheit, Inklusion, bio-fair-regionale Beschaffung und die Weiterverwendung von Materialien sind nur einige der Dinge, auf die beim Kirchentag großen Wert gelegt wird.
Mit Tagungen zu den Themen „Emissionsfreie Logistik bei Großveranstaltungen“ und „KleVer - Klimaeffiziente Verpflegung bei Großveranstaltungen“ werden diese Erfahrungen an andere Veranstalter weitergegeben.

Die feierliche Übergabe des Preises erfolgte durch Marlehn Thieme, Vorsitzende des Rates für Nachhaltige Entwicklung, Prof. Dr. Rolf Kreibich, World Future Council und Stefan Richter, Geschäftsführer GRÜNE LIGA Berlin und Sprecher des Netzwerk21Kongresses.
 
Organisation 2017:
 
Gefördert und unterstützt durch:
  • Mit ihrer
  • Mit finanzieller Unterstützung durch das
 
Premiumpartner: