Netzwerk21Kongress

 

 

Aus alt mach neu – Gemeinnütziger Verein wird für nachhaltige Inklusionsarbeit mit dem Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN geehrt

Aus alt mach neu – Gemeinnütziger Verein wird für nachhaltige Inklusionsarbeit mit dem Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN geehrt

Dessau-Roßlau, 10.10.2018 – Das studentische Netzwerk Enactus Aachen e.V. erhält für seine Projekte „reBubble“ und „SecondLight“ den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis „ZeitzeicheN“ in der Kategorie Nachhaltig produzieren und konsumieren. Beide Projekte überzeugten mit ihrem ganzheitlichen Ansatz: Es werden vermeintlich unscheinbare „Abfallprodukte“ wie Seifenreste aus Hotels und Kerzenreste aus Restaurants oder Kirchen wiederverwertet, Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung werden geschaffen und Umweltschutz, Inklusion und Wirtschaft nachhaltig miteinander verknüpft.

Bei der Preisverleihung im Umweltbundesamt verdeutlicht Dr. Manuel Rivera vom Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in seiner Lobrede den besonderen symbolischen Wert der Projekte: „Das Stichwort »von der Wiege zur Wiege«, »cradle to cradle«, ist als Synonym für eine Idee der Kreislaufwirtschaft, die über das bloße Recycling weit hinausreicht, von erheblicher Strahlkraft. Gemeint sind damit oft materialforschungsintensive Technologien, und es geht in erster Linie um Kleidung, Verpackungen, Baumaterialien; das Gros unseres zivilisatorischen Stoffumsatzes. Aber Wiegen werden mit Händeln geschaukelt, nicht mit Hochpräzisionsinstrumenten. Und Produktion ist etwas Soziales, nicht nur Funktionales. Dass die studentisch organisierten Projekte »reBubble« und »Second-Light« auf den ersten Blick nebensächliche Produkte wie Seife und Kerzen in den Blick nehmen, an alltäglichen Orten wie Restaurants und Hotels, und das zusammen mit Menschen, die es aufgrund ihrer Behinderung schwerer haben als andere, eine Arbeit zu finden, die ihnen gesellschaftliche Anerkennung bringt – dies alles ist daher von hohem symbolischem Wert.“

Sowohl die Hotelseife, die neu verarbeitet wieder in den Kreislauf zurückgeführt wird als auch das Kerzenwachs, das in neuem Licht erstrahlt – jedes wiederverwertete Material stärkt die Aufklärung für einen nachhaltigen Umgang mit unseren Ressourcen.

Auf dem Netzwerk21 Kongress wird traditionell der Deutsche Lokale Nachhaltigkeitspreis „ZeitzeicheN“ an vorbildhafte Projekte verliehen. Ihr Engagement soll durch den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Preis geehrt und gefördert werden. Gut 100 Wettbewerbsbeiträge aus ganz Deutschland gab es in diesem Jahr.

Weitere Informationen zum Preisträger: https://enactus.de/aachen/

———

Preisverleihung des Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN
Mittwoch, 10. Oktober 2018
19:00 – 21:00 Uhr
Umweltbundesamt
Wörlitzer Pl. 1
06844 Dessau-Roßlau
Der von der GRÜNEN LIGA Berlin organisierte 12. Netzwerk21Kongress findet am 10. und 11. Oktober 2018 in Dessau statt und dient als Vernetzungs- und Fortbildungsplattform für lokale Nachhaltigkeitsakteur*innen aus Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung, Wissenschaft, und Wirtschaft aus dem gesamten Bundesgebiet.

Kontakt:
Grüne Liga Berlin e.V. | Christian Lerche
Prenzlauer Allee 8, 10405 Berlin | Tel.: 0157/51979803 | 030 443 391 -49 Fax: -33
E Mail: christian.lerche@grueneliga-berlin.de | Internet: www.netzwerk21kongress.de

Förderer und Unterstützer des Netzwerk21Kongress
Der 12. Netzwerk21Kongress wird gefördert und unterstützt durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, durch das Umweltbundesamt, durch Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt und finanzieller Unterstützung durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, durch das Land Sachsen-Anhalt und durch die Stadt Dessau-Roßlau. Weitere Unterstützer sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, das Klima-Bündnis und ICLEI.