Netzwerk21Kongress

 

Nachhaltigkeit gestalten – Selbst ist die Region!

Am 15. bis 16. Oktober 2012 fand in Erfurt der 6. Netzwerk21Kongress statt.

Schnelleinstieg:

► Download: Programmheft (pdf)
→ Zur Presseresonanz
→ Zum Programm

Der Netzwerk21Kongress ermutigt alle Kommunen in Deutschland, an den lokalen Nachhaltigkeitsprozessen festzuhalten. Sie sind wesentlicher Motor, um die Ziele der Agenda 21 zu erreichen und verabredete Nachhaltigkeitsstrategien umzusetzen.

Inhaltlich stand die Rolle der Region für die nachhaltige Entwicklung der Länder, des Bundes sowie auch der ganzen Welt im Fokus. Geprägt waren die Vorträge und Diskussionen von einem starken Selbstverständnis der Regionen, auch vor dem Hintergrund von Rio+20. Im Ergebnis der Diskussionen um lokale Nachhaltigkeit und deren globale Wirkung kamen die Referent/-innen und Teilnehmer/-innen immer wieder auf die Diskussion des Wachstumsbegriffes. Ist grünes Wachstum das bessere Wachstum? Gibt es Wohlstand ohne Wachstum? Läutet die Energiewende ein neues Wachstum oder einen bewussteren Umgang mit Ressourcen ein? Welche Rolle spielen die Konsumenten, die Produzenten, der Markt …?

Thüringer Thesen geben Anstoß für weitere politische Diskussion

Vom Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz (ThINK) und dem Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) wurde ein Thesenpapier zu den loklaen Nachhaltigkeitsprozessen in Thüringen erarbeitet, das auch Anregungen für die politische Diskussion in anderen Bundesländern liefern kann.

► Download: Thüringer Thesen (pdf)

Impulse aus dem Jugendkongress

Bereits vor dem eigentlichen Kongress fand ein zweitägiger Jugendkongress in Erfurt statt. Ergebnisse dieses Kongress wurden von Teilnehmenden in der Eröffnungsdiskussion im Plenum eingebracht. Die Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht konnte dabei direkt auf Fragen der Jugendlichen antworten.

ZeitzeichenN-Preisträger gewürdigt

Am 15.10.2012 wurden im Ratssaal des Rathauses zu Erfurt die diesjährigen ZeitzeicheN-Preise vergeben. Die Preisträger sind

  • die Gemeinde Alheim in der Kategorie Kommunen,
  • die Evangelischen Jugendzentralen Otterbach/Lauterecken und Rockenhausen in der Kategorie Jugend,
  • Das Umweltzentrum / die Agenda21-Initiative Chemnitz in der Kategorie Initiativen,
  • die <ecoresign Hannover sowie die GESOBAU AG Berlin in der Kategorie Unternehmen,
  • der Agenda 21 Karlsruhe e.V. in der Kategorie Internationale Partnerschaften sowie
  • die Regional Versorgt – Energie und Nahversorgung in Bürgerhand eG Uffenheim in der Kategorie Ideen.

Der Kongress fand mit Unterstützung des Freistaates Thüringen, der Stadt Erfurt, des Beirates zur Nachhaltigen Entwicklung in Thüringen sowie des Thüringer Nachhaltigkeitszentrums statt.

Zum Programm
Impressionen vom Netzwerk21Kongress 2012 in Erfurt