Netzwerk21Kongress

 

HelpAge Deutschland e.V.

Frau Katja Busch
Arndtstraße 19
49080 Osnabrück

Telefon: 0541-58054065

Internet: www.helpage.de
Email: busch@helpage.de

HelpAge Deutschland e.V. ist als einzige deutsche Organisation auf die Bedürfnisse alter Menschen in der Entwicklungszusammenarbeit spezialisiert. Mit unserem internationalen Netzwerk setzen wir uns für Altenrechte ein, treiben soziale Sicherungssysteme voran, verbessern die Ernährungssituation und ländliche Entwicklung genauso wie die Gesundheitsversorgung für Ältere, unterstützen sie im (Wieder-) Aufbau ihrer Lebensgrundlagen und beim Schutz vor Katastrophen. In Deutschland engagieren wir uns in der Integrationsarbeit mit jungen und älteren Geflüchteten sowie im Kontext des globalen Lernens über die Bildungsprojekte „Schüler helfen Senioren“ und „Globale Lerngärten“.

Besondere Projekte:

  • EZ-Projektunterstützung, Sofort- und Nothilfemaßnahmen sowie Förderung langjähriger Vorort-Partner in Afrika, Asien und Lateinamerika, Schwerpunktländer dabei Tansania, Äthiopien, Südafrika, Pakistan, Philippinen, Libanon, Peru
  • Lobbyarbeit auf deutscher, europäischer und internationaler Ebene, u.a. zu den Thema Renten, Altenrechte (u.a. UN-Altenrechtskonvention)
  • Unterstützer-Kampagne „Jede Oma zählt“ mit eigener Charity-Laufgruppe beim Berlin-Marathon und weiterer überregionaler Laufveranstaltungen
  • Bildungsprojekt „Globale Lerngärten“
  • Bildungs- und Begegnungsprojekt „Schüler helfen Senioren“
  • Sport- und Begegnungsprojekt „Laufende Integration“
  • bundesweit gezeigte Fotoausstellung „Stille Heldinnen – Afrikas Großmütter im Kampf gegen HIV/AIDS“

Erfahrungen und Kompetenzen:

 

  • HelpAge hat langjährige Expertise in den Bereichen:
  • Grundsicherung für alte Menschen durch Basisrenten, Gesundheitsversorgung und Ernährungssicherung
  • Weitergabe von Wissen durch Senioren, um die jungen Generationen fit für die Zukunft zu machen
  • Nothilfe, um das Überleben der Älteren in Katastrophen zu sichern
  • Anwaltschaftsarbeit, um eine Lobby für alte Menschen weltweit zu schaffen und sie selbst im Einsatz für ihre Rechte zu stärken
  • Mitglieder des Vereins sind Experten aus der Entwicklungszusammenarbeit und Fachleute aus verschiedenen Themenfeldern (Wissenschaft, Altenarbeit, Werbung, Journalismus, Recht), Schirmherr ist der ehemalige Bremer Bürgermeister Henning Scherf, der in Deutschland unablässig für die Chancen des Alterns wirbt, Schirmherrin der Kampagne „Jede Oma zählt“ ist die Schauspielerin Hannelore Hoger.
  • HelpAge Deutschland ist Mitglied des Netzwerkes HelpAge International mit mehr als 100 Mitgliedern in über 75 Ländern, das 1983 gegründet wurde und u.a. von den Vereinten Nationen, der Weltgesundheitsorganisation und der Europäischen Union gefördert wird sowie Beraterstatus beim Sozialrat der Vereinten Nationen hat. Im internationalen Netzwerk von HelpAge bilden alle Partner ein weltweites Bündnis, das u.a. jedes Jahr die Kampagne „Age Demands Action“ durchführt. Mit ihr rufen sie zu mehr Einsatz für die Rechte alter Menschen auf. Prominenter Unterstützer dieser Kampagne ist u.a. der südafrikanische Bischof Desmond Tutu.
  • Die Erfolge unserer Arbeit:
  • HelpAge konnte ein bisher vollkommen unerkanntes Thema auf die Tagesordnung der entwicklungspolitischen Diskussion und Zusammenarbeit setzen. Durch vielfältige politische Kontakte, Symposien und Konferenzen wurde Aufmerksamkeit in Fachkreisen hergestellt. So werden die Auswirkungen des weltweiten Alterns für die Entwicklungszusammenarbeit inzwischen deutlicher von nationalen und internationalen Gebern wahrgenommen. Auch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und das Auswärtige Amt haben dies in ihren Förderkonzepten entsprechend umgesetzt. Auf der politischen Ebene setzt sich HelpAge mit seinem internationalen Netzwerk intensiv für eine UN-Altenrechtskonvention ein. Ein erster Erfolg ist die Einsetzung einer UN-Sonderberichterstatterin für ältere Men-schen im Jahr 2013.
  • HelpAge konnte auch durch seine Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit viele interessierte Menschen in Deutschland erreichen. Die Ausstellung „Stille Heldinnen – Afrikas Großmütter im Kampf gegen HIV/Aids“ konnte in mehr als 50 Städten mit großem Erfolg präsentiert werden und wird zukünftig als überarbeitetes Konzept die Sustainable Development Goals thematisieren. Durch die Aktion „Schüler helfen Senioren“ wurde eine neuartige Aktionsform entwickelt, die es Schülern ermöglicht, alte Menschen direkt vor ihrer Haustür und in Afrika zu unterstützen. So findet die nachfolgende Generation aktiv einen Zugang zu diesem nicht nur in Deutschland wichtigen Thema.
  • HelpAge konnte auch die Medien für das neue Thema „Alter in der Entwicklungszusammenarbeit“ sensibilisieren. Nicht nur Die ZEIT, andere Printmedien sowie Rundfunk und TV interessieren sich, dokumentiert durch die zunehmende Berichterstattung.